Im Notfall: 112


Robert-Bosch-Str. 1-3, Ratzeburg
Zurück zur Jahresübersicht 2005

Tierrettung: Haubentaucher in Seenot

35 / 2005 04.03.2005 16:20

Ein verletzter Haubentaucher musste vom gefrorenen Domsee gerettet werden.

Die weiter anhaltende Winterkälte macht so langsam auch
den Tieren zu schaffen und versetzt sie in manche Notlage, die nach dem
meteorologischen Frühlingsanfang eigentlich nicht mehr auftreten sollten. So
musste die Ratzeburger Feuerwehr am Freitagnachmittag ausrücken, da besorgte
Anwohner einen festgefrorenen Haubentaucher auf dem Domsee gesichtet hatten
und die Polizei dem Tier nicht helfen konnte. Als die Wehrmänner ihren
eigentlich zur Menschenrettung ausgelegten Eisschlitten klar gemacht und
sich selbst in schützende Kleidung gehüllt hatten, machten sie sich auf dem
Weg zu dem rund 25 Meter vom Ufer entfernt festsitzenden Tier.


Feuerwehrmann Heiko Wallerstein, der sich der Rettung des Haubentauchers
annahm, stellte gleich zwei Probleme fest. Zum einen war das gefiederte Tier
nicht nur an der Eisoberfläche festgefroren sondern einer seiner Flügel
hatte sich zudem noch in einer Angelsehne verfangen. Dadurch hatte der
Haubentaucher sich schon leichte Schnittwunden zugezogen und war
mittlerweile so geschwächt, dass er seine Retter dankbar erwartete und
keinen Widerstand bei der Befreiung leistete.


Nachdem Feuerwehrmänner und Haubentaucher wieder festen Boden unter den
Füßen hatten, wurde das Tier zur Versorgung seiner Verletzungen zu einem
örtlichen Tierarzt gefahren.
Dieser stellte jedoch keine gravierenden Verletzungen fest - so konnte der
Haubentaucher bereits wenige Stunden nach seiner Rettung wieder in die
Freiheit entlassen werden.

Zurück zur Jahresübersicht 2005