Im Notfall: 112


Robert-Bosch-Str. 1-3, Ratzeburg

2018

04.07.2018

Die Eindrücke des Verkehrsunfalls vom Mittag waren gerade verarbeitet, als um 18:15 Uhr erneut die Pieper zum Einsatz riefen: Feuer im Hochhaus am Steindamm. Den ersteintreffenden Kräften bot sich eine kritische Lage: Eine Fettexplosion in einer Küche im 10. Obergeschoss hatte ein Feuer ausgelöst. Der Bewohner konnte sich mit schweren Brandverletzungen auf den Balkon retten, ihm war der Fluchtweg abgeschnitten. Im Treppenhaus breitete sich zwischenzeitlich Rauch aus, Hausbewohner auf dem Weg zu ihren Wohnungen erlitten Schocks und atmeten giftige Gase ein - sie mussten vom Rettungsdienst versorgt werden. Allmählich breitet sich dann eine Erkenntnis bei den Einsatzkräften aus: Der Rauch ist nicht echt, die Verletzten sind nur geschminkt und es tauchen aus allen Ecken Beobachter auf: Bei diesem Wohnungsbrand handelt es sich um eine Übung! Der Ratzeburger Feuerwehrchef Christian Nimtz hat das Szenario so realistisch wie möglich gestaltet: Die Lage wurde von Hannes Weber ausgearbeitet - Hannes hat auf Grund seiner Tätigkeit als Berufsfeuerwehrmann in Lübeck schon öfter reale Brände in Hochhäusern erlebt. Die Verletzten und Betroffenen stellte eine speziell für die realistische Unfalldarstellung geschulte Gruppe von der DLRG Ratzeburg e.V., und auch der DRK Rettungsdienst war mit einem echten Rettungswagen vor Ort - besetzt mit Auszubildenden, welche an dieser Lage ihre Fähigkeiten prüfen konnten. Zusätzlich sorgte die Alarmierung über Meldeempfänger und die Anfahrt zum Einsatzort mit Blaulicht und Martinshorn für das nötige Adrenalin bei den bis zu diesem Zeitpunkt ahnungslosen Feuerwehrkräften. "Ein Brand in einem Hochhaus ist für die Ratzeburger Feuerwehr ein seltenes und gleichzeitig besonders forderndes Ereignis. Deshalb sind wir dankbar, dass uns die Hausverwaltung die Übung in diesem Objekt ermöglich hat", freut sich Wehrführer Christian Nimtz. Bereits eine Stunde nach Alarm wurde über die Funkgeräte "Übungsende!" ausgerufen. Alle Beteiligten zeigen sich mit den Ergebnissen zufrieden: "Die wichtigen Eckpunkte des vorgesehenen Einsatzablaufes wurden erreicht", ist das Fazit von Hannes Weber. Christian Nimtz ergänzt: "Die Feuerwehr und die Auszubildenden des Rettungsdienstes konnten ihr Wissen zur Brandbekämpfung in einem Hochhaus festigen. Und auch einige Bewohner haben nun mit eigenen Augen gesehen, was sonst immer nur mündlich zugesichert wurde: Ja, der Teleskopmast reicht bis zum obersten Stockwerk." Wir danken allen Beteiligten für ihr Engagement in der Vorbereitung und Abarbeitung dieser Übung - und nicht zuletzt auch den Bewohnern des Hochhauses für ihr Verständnis und das entgegengebrachte Interesse.

15.04.2018

Heute noch nichts vor? Dann schauen Sie doch auf der Ratzeburger Gewerbeschau vorbei. Von 10-18 Uhr präsentieren sich dort neben lokalen Gewerben auch Vereine, Verbände und Organisationen auf der Ehrenamtsmesse. Auch Kameraden der Feuerwehr Ratzeburg sind vertreten und Informieren gerne über die Möglichkeiten eines ehrenamtlichen Engagements. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Der neue Kommandowagen ist da.

07.04.2018

Auf unserer Homepage sind nun Informationen über das neueste Mitglied unserer Fahrzeugfamilie zu finden: Den vor kurzem in Dienst gestellten Kommandowagen (KdoW) Florian Lauenburg 70-10-10.

01.04.2018

Hier ein paar Fotos vom gestrigen Osterfeuer auf dem Gildeplatz. Eine Löschgruppe war als Sicherheitswache vor Ort, also eigentlich dafür da, das Feuer zu löschen, falls es zu groß wird. Auf Grund der Wetterlage und des zugeschneiten Haufens haben die Kameraden jedoch mal ihre Fertigkeiten im "Feuer anmachen" unter Beweis gestellt, so dass das Osterfeuer dann wieder zu einem heißen Ereignis werden konnte. Wir wünschen frohe Ostern!

28.03.2018

Am vergangenen Wochenende fand eine ganztägige Übung der 4. Feuerwehrbereitschaft des Kreises Herzogtum Lauenburg statt. Teil des Zuges ist unser Gerätewagen Logistik. Fotos: Timo Jann